Zum Forum


#1

Auch Made in France

in Andere Hersteller, andere Fahrzeuge 11.10.2019 22:32
von sampleman • Foreninventar | 89 Beiträge | 555 Punkte

Man soll aufhören, wenn es am besten ist.

Vor sechs Jahren kaufte ich in München meinen Citroen C3 Pluriel Style von einem Händler. Der Wagen hatte 45 tkm auf der Uhr, und der spießige Langeweiler in meiner Brust rief: „Mach‘ es nicht! Dieses merkwürdige Dach, dieses komische Getriebe und überhaupt: Gott schütze mich vor Sturm und Wind, und Autos die aus Frankreich sind.“ Ich hab‘s dennoch getan.

Und wir hatten unseren Spaß. Waren in Kroatien, in Italien, Slowenien, Frankreich, Holland, Luxemburg, der Schweiz, in Österreich ohnehin andauernd. Die Befürchtungen, der Pluri würde mehr in der Werkstatt stehen als auf der Straße, waren völlig unberechtigt. Wir hatten bis auf eine größere Reparatur (Federn vorn gebrochen) nur Verschleißteile. Irgendein Freak bei Citroen hat mal behauptet, dass 98 Prozent der Pluriel-Kunden niemals mehr an dem Auto geöffnet hätten als das Schiebedach. Bei uns war andauernd mindestens die Heckscheibe unten. Jetzt hat unser Pluri 150.000 km auf der Uhr, und wir wollten mal was anderes. Meine Frau wollte explizit kein Cabrio mehr (zu laut, immer diese Umbauerei), ich wollte gern mal was in Richtung High Tech wagen.

Wir haben heute bei einem Händler einen Vertrag für einen Toyota Yaris Hybrid unterschrieben. Jetzt muss ich noch die Zahle anleiern, das Auto kriegt noch einen frischen Tüv und neue Winterreifen, mit ein bisschen Glück kann ich ihn nächstes Wochenende abholen.

Das Auto ist - natürlich - geil. Sonst hätten wir uns es ja nicht ausgesucht. Er ist in perlmuttmetallic lackiert, mit schwarzem Dach und schwarzer A-Säule. Dazu kommen nachtschwarz getönte Heck- und hintere Seitenscheiben. Das liest sich halb- bis viertelpeinlich, sieht in real aber vor allem recht edel aus. Dazu kommen 16-Zoll-Räder mit 195er Schlappen - lebt auf großem Fuß, der Kleine.

Ich bin von meinem Citroen ja schon die eine oder andere Komfort-Spielerei gewöhnt, aber in Sachen Features legt der Yaris noch mal zwei Schippen drauf. Er hat heizbare Vordersitze, eine Zweizonen-Klimaautomatik, elektrisch anklappende Rückspiegel, eine Rückfahrkamera, einen Spurhalteassistenten, einen automatischen Notbremsassistenten (erst piept er, dann geht er in die Eisen), ein Multifunktioslenkrad, einen Tempomaten, Keyless-Go, einen automatisch abblendenden Innenspiegel, eine Licht- und eine Fernlichtautomatik - und einen Regensensor. Das Radio kann DAB+ und Streaming vom Handy, Freisprecheinrichtung ist selbstverständlich an Bord. Wir haben neulich in einem neuen Yaris Hybrid in Vollausstattung gesessen, der hatte noch eine Verkehrszeichenerkennung - danke, brauche ich nicht.

Ein Navi hätte man noch haben können, hat er auch nicht. Aber ehrlich gesagt navigiere ich inzwischen lieber mit Google Maps.

Über das Hybridsystem des Autos ist schon viel gesagt worden, es entspricht im Prinzip dem des Prius 2. Angeblich wurde der Motor vor dem Einsatz im Yaris noch einmal gründlich überarbeitet. Vom Wartungsgesichtspunkt her ist der Yaris Hybrid sehr günstig, denn er hat keine Lichtmaschine, keinen Anlasser und keinen Zahnriemen. Die merkwürdig asymmetrischen Ventil-Steuerzeiten des Motors nach Atkinson-Miller-Zyklus besorgt eine variable Ventilsteuerung. Die Batterie sitzt unter der Rücksitzbank und ist ein robustes NiMH-Teil. Mit einem LiIon-Akku eines E-Autos ist das nicht zu vergleichen. Der Yaris kann zwar auch rein elektrisch fahren, aber nur maximal zwei Kilometer weit mit bis zu 40 km/h. Im normalen Hybridbetrieb sind situationsbedingt reine E-Fahrten bis 75 km/h drin, darüber muss der Verbrenner immer mitlaufen, weil sonst wohl der E-Motor überdreht.

Was auffällt: Im Vergleich zum Prius wirkt der Yaris innen nicht besonders futuristisch. Statt eines kleinen Joysticks hat der Yaris eine ausgewachsene PRND-Automatikschaltkulisse mit Wählhebel, dessen Knauf natürlich einen Lederüberzug hat. Und wo der Prius ein plasmagrün schimmerndes Digitalcockpit im Raumschiff-Enterprise-Style hat, kommt der Yaris mit einem klassisch-konventionellen Zwei-Uhren-Cockpit mit Analog-Tacho. Doch anstelle des Drehzahlmessers in der reinen Benziner-Version hat der Hybrid als zweite Uhr ein Power-Meter, bei dem ein Zeiger anzeigt, ob der Antrieb gerade im grünen Bereich läuft, rekuperiert oder Sprit zieht. Kurz: nichts was einem Rätsel aufgeben würde. Auch das Fahren ist völlig easy, unkompliziert und selbstverständlich. Das Auto kriecht bei eingelegtem Gang, wie das Automatikautos eben so tun, es zieht los, wenn man drauftritt, und es gleitet weiter, wenn man den Fuß vom Gas nimmt. Gewöhnungsbedürftig ist nur die Geräuschkulisse. Der Motor agiert etwas entkoppelt vom Rest vom Auto, manchmal heult er auf, ohne dass der Wagen sprunghaft schneller wird. Dann hört man ihn mal wieder gar nicht, ohne dass das Auto sofort spürbar langsamer wurde. Rückwärts gehts grundsätzlich elektrisch, und im Stand herrscht himmlische Ruhe.

Ach ja: Der Toyota Yaris Hybrid wird wirklich in Frankreich montiert.

Meinen Pluri werde ich jetzt bald verkaufen. Ich hoffe, er kommt in gute Hände, verdient hätte er es.


Herzliche Grüße von Sampleman und seinem Tatschpätt

Citroen C3 Pluriel 1.6 Style - Made in Trance --- BMW R1100GS - Spandauer Schwermetall --- www.unter-schwaben.de - ein Journalist zieht nach Augsburg
nach oben springen

#2

RE: Auch Made in France

in Andere Hersteller, andere Fahrzeuge 12.10.2019 10:19
von Andreas • Gründungsmitglied | 2.998 Beiträge | 11623 Punkte

Moin,

Du untreue Tomate! 😜💃🏼😇
Ich hab gerade über 2.000 € in den Charleston gesteckt, Bremsen, Zahnriemen, komplett neue Scheinwerfer, neue Bereifung, etc..

Einen Toyota würde ich aus Prinzip nicht kaufen, denn das war einer der Finanziers der Deutschen Umwelthilfe. Interessant ist, zu wissen, wer das eigentlich ist.

https://www.n-tv.de/politik/politik_pers...le20821383.html

Wie man weiß, müssen all diese Organisationen Panik verbreiten, denn sonst schrumpfen die Gelder. Immerhin, Toyota und Krombacher haben sich da zurückgezogen.

Und nein, in Frankreich montiert macht noch keinen Franzosen daraus. Denn die Pluriel ist ja auch keine Spanierin.

Alle Zeit gute Fahrt, auch, wenn die Zeiten jetzt vorbei sind, wo man Dir in Deinem Auto hinterher schaut, weil es so schnuckelig und anders ist. 💃🏼😜😇


Grüße aus
♪♫♪♫ __B_E_R__╔╦╦╦╦╗__L_I_N__ ♪♫♪♫
Andreas
nach oben springen

#3

RE: Auch Made in France

in Andere Hersteller, andere Fahrzeuge 13.10.2019 22:41
von sampleman • Foreninventar | 89 Beiträge | 555 Punkte

Meines Wissens ist Toyota einer von zahlreichen Finanziers der DUH. Und wenn ich anfangen würde, meine Autowahl nach solchen Prinzipien auszurichten, dann käme ich in den Wald.

Übrigens ist mir in sechs Jahren Pluriel-Fahren aufgefallen, dass das Auto die Mitmenschen doch erstaunlich kalt lässt. Und sogar Pluriel-Fahrer grüßen einander nicht, wenn sie sich begegnen.

Mit der verringerten Aufmerksamkeit werde ich also leben können;-)

Dennoch werde ich einiges vermissen. Heute sind wir bei Super-Wetter über Land gefahren, mit offenen Dach und versenkter Heckscheibe. Der Yaris hat noch nicht einmal ein Schiebedach. Und den Pluri konnte man auf dem Parkplatz oft gut erkennen, wegen seiner runden Dachform, die aus dem Einerlei herausragte. Bein Yaris werde ich mir vielleicht eine Antenne mit einer Spitze in Leuchtfarbe draufschrauben, damit ich ihn im Parkhaus wiederfinde,


Herzliche Grüße von Sampleman und seinem Tatschpätt

Citroen C3 Pluriel 1.6 Style - Made in Trance --- BMW R1100GS - Spandauer Schwermetall --- www.unter-schwaben.de - ein Journalist zieht nach Augsburg
zuletzt bearbeitet 13.10.2019 22:49 | nach oben springen

#4

RE: Auch Made in France

in Andere Hersteller, andere Fahrzeuge 14.10.2019 17:20
von Andreas • Gründungsmitglied | 2.998 Beiträge | 11623 Punkte

Moin, die Pluriel Fahrer grüßen mich meistens, besonders an der Ostsee. Wenn Du nicht aufgefallen bist, lag es an der Farbe. Ähem, war das nicht altherrengrau? 😜💃🏼😇 Du könntest ein rosa Plastikeinhorn auf die Antenne spießen, damit Du ihn auf dem Parkplatz erkennst. Oder eine lila Kuh!


Grüße aus
♪♫♪♫ __B_E_R__╔╦╦╦╦╗__L_I_N__ ♪♫♪♫
Andreas
nach oben springen

#5

RE: Auch Made in France

in Andere Hersteller, andere Fahrzeuge 14.10.2019 21:43
von sampleman • Foreninventar | 89 Beiträge | 555 Punkte

Höre ich da Spitzen raus? Mein Pluriel ist flugzeugalusilbern. So was nennt sich "designerfarben". Und in Amiland sagen sie zu Sonderserien gerne mal: "If it doesn`t sell, stripe it!" (Hapert's beim Verkauf, kleb' nen Streifen drauf!).

Wünsch' dir dennoch unendlich viel Spaß mit deinem französischen Spanier.


Herzliche Grüße von Sampleman und seinem Tatschpätt

Citroen C3 Pluriel 1.6 Style - Made in Trance --- BMW R1100GS - Spandauer Schwermetall --- www.unter-schwaben.de - ein Journalist zieht nach Augsburg
zuletzt bearbeitet 14.10.2019 21:43 | nach oben springen

#6

RE: Auch Made in France

in Andere Hersteller, andere Fahrzeuge 17.10.2019 14:54
von Andreas • Gründungsmitglied | 2.998 Beiträge | 11623 Punkte

Das dürfte der meist verkaufte gewesen sein. Schön war auch mein erster, in sandbeige metallic.


Grüße aus
♪♫♪♫ __B_E_R__╔╦╦╦╦╗__L_I_N__ ♪♫♪♫
Andreas
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: copi
Forum Statistiken
Das Forum hat 1468 Themen und 12438 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 89 Benutzer (27.10.2012 10:29).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen