Zum Forum


#1

ADAC: Koalitionsvertrag: Gesetzesvorhaben ist falsches Signal und wird deutsche Autofahrer zusätzlich belasten

in News, Aktuelles 28.11.2013 13:41
von Andreas • Gründungsmitglied | 3.039 Beiträge | 11838 Punkte

München (ots) - Realisierung der Koalitionsvereinbarung mit Kompensation für Inländer ist rechtlich unmöglich und öffnet Tor zur "allgemeinen Maut für alle" / Beschluss für Mehrinvestitionen in Verkehrsinfrastruktur positiv / ADAC erwartet von Koalition verlässliche Infrastruktur-Finanzierung

Die Einführung einer Pkw-Maut für ausländische Autofahrer liegt trotz des im Koalitionsvertrag festgehaltenen Gesetzesvorhabens in weiter Ferne. Allein aus europarechtlicher Perspektive ist eine entsprechende Regelung, die Ausländer finanziell belasten und alle deutschen Fahrzeughalter über eine Steuerkompensation umfassend entlasten soll, nach Einschätzung des ADAC nicht umsetzbar. Vielmehr befürchtet der Club, dass der jetzt zwischen Union und SPD gefundene "Kompromiss" einer generellen Mautpflicht für Autobahnnutzer in Deutschland Tür und Tor öffnet. Entgegen den von den Großkoalitionären vorgetragenen Beteuerungen, dass deutsche Autofahrer nicht zusätzlich belastet werden sollen, müssten diese wohl am Ende die Zeche einer verkehrspolitisch unsinnigen wie unnötigen Maut-Einführung zahlen.

ADAC Präsident Peter Meyer: "Es ist eine schwere Hypothek für die kommende Bundesregierung, dass sie offenbar unter dem populistischen Deckmantel der sogenannten 'Ausländermaut' durch die Hintertür eine weitere Zwangsabgabe für deutsche Autofahrer einführen möchte. Die im Koalitionsvertrag festgeschriebene Bedingung, dass eine allgemeine Maut für alle Autobahnnutzer eingeführt und deutsche Fahrzeughalter gleichzeitig über die Kfz-Steuer kompensiert werden sollen, lässt sich in der Praxis nicht umsetzen. Sie verstößt elementar gegen das Diskriminierungsverbot der Europäischen Union. Damit bleiben nur zwei Möglichkeiten - entweder gibt es überhaupt keine Pkw-Maut oder eine Maut für In- und Ausländer gleichermaßen."

Grundsätzlich positiv bewertet Meyer die im Rahmen der Koalitionsverhandlungen beschlossenen Mehrinvestitionen für die Verkehrsinfrastruktur: "Dass dringender Handlungsbedarf mit Blick auf unsere Straßen und Brücken besteht, haben in den vergangenen Wochen alle Parteien verstanden und entsprechend in den Koalitionsvertrag mit aufgenommen. Es ist nun höchste Zeit, die einstimmigen Beschlüsse der Verkehrsministerkonferenz, wie das deutsche Straßennetz finanziert, erhalten und ausgebaut werden kann, zügig umzusetzen."

Der ADAC Präsident erwartet von Union und SPD, dass die Chance zur Erarbeitung eines dringend erforderlichen, grundlegend neuen Finanzierungskreislaufs genutzt wird: "Die zusätzlichen Investitionsmittel für die Straßen müssen zuverlässig, in ausreichender Höhe und zweckgebunden über mehrere Jahre hinweg zur Verfügung gestellt werden. Um vor kurzfristigen haushaltspolitischen Unwägbarkeiten gefeit zu sein und sicherzustellen, dass die erforderlichen Mittel in Höhe von jährlich 7,5 Milliarden Euro auch tatsächlich auf der Straße ankommen, lässt sich Planungssicherheit nur außerhalb des Bundeshaushalts in Form eines geschlossenen Finanzierungsfonds herstellen."

Quelle: http://www.presseportal.de/pm/7849/2608206/adac/mail


Grüße aus
♪♫♪♫ __B_E_R__╔╦╦╦╦╗__L_I_N__ ♪♫♪♫
Andreas
nach oben springen

#2

RE: ADAC: Koalitionsvertrag: Gesetzesvorhaben ist falsches Signal und wird deutsche Autofahrer zusätzlich belasten

in News, Aktuelles 28.11.2013 20:08
von Blizzer • Gründungsmitglied | 373 Beiträge | 1871 Punkte

Eine hässliche Vignette reicht mir! Alles Bürokratie. Und die wird den Nutzen verschlingen.

nach oben springen

#3

RE: ADAC: Koalitionsvertrag: Gesetzesvorhaben ist falsches Signal und wird deutsche Autofahrer zusätzlich belasten

in News, Aktuelles 29.11.2013 11:43
von FWS • Stammgast | 36 Beiträge | 185 Punkte

Für meine Dyane, die Kat hat und Behindertenfahrzeug ist, zahle ich 38 € pro Jahr. Wie will man das kompensieren?

nach oben springen

#4

RE: ADAC: Koalitionsvertrag: Gesetzesvorhaben ist falsches Signal und wird deutsche Autofahrer zusätzlich belasten

in News, Aktuelles 30.11.2013 12:52
von Ayleen • Stammgast | 94 Beiträge | 381 Punkte

Es ging doch sowieso nur um Posten und Macht. Die Kernthemen der SPD werden sicher mangels Masse nicht 1:1 umgesetzt. Der Finanzierungsvorbehalt ist vorhanden. Ganz schwache Leistung der SPD. Hoffe, die Basis macht nicht mit.


Eure Ayleen

nach oben springen

#5

RE: ADAC: Koalitionsvertrag: Gesetzesvorhaben ist falsches Signal und wird deutsche Autofahrer zusätzlich belasten

in News, Aktuelles 01.12.2013 13:31
von Romana • Foreninventar | 212 Beiträge | 856 Punkte

Mir reicht schon die hässliche grüne Plakette!


-
Eure Romana

nach oben springen

#6

RE: ADAC: Koalitionsvertrag: Gesetzesvorhaben ist falsches Signal und wird deutsche Autofahrer zusätzlich belasten

in News, Aktuelles 05.12.2013 00:09
von Ayleen • Stammgast | 94 Beiträge | 381 Punkte

Die Mautgeschichte wird wahrscheinlich im Sande verlaufen. So ziemlich viele Fachleute sind ja der Meinung, dass das so mit der EU nicht geht.


Eure Ayleen

nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Studie zur Punktereform 2014: Deutsche Autofahrer zweifeln am Sinn der Änderungen
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
0 23.04.2014 16:29goto
von Andreas • Zugriffe: 450
ADAC lehnt jede Mehrbelastung von Autofahrern ab Genug finanzielle Mittel für die Infrastruktur vorhanden
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Karin
1 27.12.2013 17:35goto
von Blizzer • Zugriffe: 506
EU erteilt Seehofers Mautflausen eine Absage: ADAC: CSU-Mautmodell trifft vor allem inländische Pkw-Fahrer
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
2 15.11.2013 02:34goto
von Ayleen • Zugriffe: 374
ADAC Motorwelt: Beim TÜV droht neue Abzocke: EU plant Messungen am Auspuff
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
1 27.09.2013 11:16goto
von shanaz • Zugriffe: 526
Maut, Vignette, Steuererhöhung: Deutschlands Autofahrer sagen 'Nein'
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
1 10.09.2013 13:25goto
von Karin • Zugriffe: 318
Neue EU-Pläne: Überflüssige Abgasmessung könnte deutsche Autofahrer 207 Millionen Euro kosten
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
1 27.06.2013 18:25goto
von Blizzer • Zugriffe: 438
HU-Fristenverkürzung kostet deutsche Autofahrer 630 Millionen Euro zusätzlich ADAC mit klarem "Nein" gegen EU-Pläne
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
0 27.05.2013 16:54goto
von Andreas • Zugriffe: 390
Aktuelle ADAC Umfrage zur Elektromobilität: Ernüchterung bei deutschen Autofahrern
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
3 30.05.2013 01:21goto
von Romana • Zugriffe: 370
ADAC gegen Milliardenmarkt-Monopol der Autobauer: Ersatzteile müssen billiger werden
Erstellt im Forum News, Aktuelles von Andreas
0 25.02.2013 10:53goto
von Andreas • Zugriffe: 1082

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1511 Themen und 12559 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 102 Benutzer (01.11.2019 13:13).

Xobor Ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz